title aktuell
title publi
title aktuell

Exkursionsprogramm 2018 

EXKURSION 1
Halbtagesfahrt zur Ausstellung  „Schatzhüterin. 200 Jahre Klosterkammer Hannover“ im Landesmuseum Hannover
Samstag, 26. Mai 2018
Abfahrt: 13.00 Uhr PvH – 13.10 Uhr Alm – Rückkehr ca. 18.00 Uhr
Preis: 24,00 Euro – Nichtmitglieder: 29,00 Euro
Leitung: Ursel Heuer (Tel. 05127 1676) 

Die Klosterkammer Hannover unterstützt niedersächsische Klöster seit 200 Jahren bei der Aufgabe, ihre Schätze zu pflegen und zu bewahren. Anlässlich dieses Jubiläums werden im Landesmuseum Hannover kostbare Kunstwerke gezeigt, die zum Teil noch niemals außerhalb der Klostermauern zu sehen waren. Vom vergoldeten Äbtissinnenstab bis zur ältesten Brille der Welt: In den 170 Exponaten spiegeln sich vergangene und heutige Lebenswelten innerhalb der Klostermauern. Während einer einstündigen Führung werden uns die Exponate und ihre geschichtliche Bedeutung erläutert. Anschließend kann man im Café des Hauses einkehren (nicht im Preis enthalten) und anschließend noch einen vertiefenden Gang durch diese bedeutende Sonderausstellung oder andere Abteilungen des Hauses, z.B. die neu eröffneten „MenschenWelten“ machen.

 

EXKURSION 2

Tagesfahrt zu den Schlössern Erxleben und Hundisburg
Samstag, 23. Juni 2018
Abfahrt: 6.50 Uhr PvH – 7.00 Uhr Alm – Rückkehr ca. 19.00 Uhr
Preis: 52,00 Euro – Nichtmitglieder: 62,00 Euro
Leitung: Heidemarie Kirsch (Tel. 05121 511511)


Das Renaissanceschloss mit Schlosskirche in Erxleben und das Barockschloss mit Garten in Hundisburg, die ihren Ursprung im 12. Jahrhundert haben, gehören zum überaus reichen Denkmalbestand der Magdeburger Börde. Hundisburg, das mit seinem Barockgarten zu den „Gartenträumen“ Sachsen-Anhalts gehört, bildet ein Gesamtensemble von überregionaler Bedeutung. Die Liegenschaften sind eng verbunden mit der Geschichte der Adelsfamilie derer von Alvensleben, Dienstherren des Bistums Halberstadt, der Herzogtümer Magdeburg und Braunschweig-Wolfenbüttel, der Kurfürsten von Hannover-Lüneburg und damit auch des Königs von England. In beiden Schlössern hielten sich illustre Gäste auf, unter ihnen König Friedrich I. in Preußen mit Sohn sowie der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz. Bücherfreunde erwartet eine kleine Überraschung. Alle Teilnehmer werden durch fachkundige Führungen Wissenswertes erfahren. Im Schlosscafé in Hundisburg wird das Mittagessen (im Preis enthalten) serviert. Nachmittags besteht die Möglichkeit, eigene Besichtigungen zu unternehmen oder beim Kaffeetrinken (Kaffeegedeck 6 Euro) auf das Erlebte zurückzublicken.

 

EXKURSION 3

Halbtagesfahrt zu den Domfestspielen und zur Stiftskirche Bad Gandersheim
Sonntag, 22. Juli 2018
Abfahrt: 12.00 Uhr PvH – 12.10  Uhr Alm – Rückkehr ca. 18.00 Uhr
Preis: 48,00  Euro – Nichtmitglieder: 53,00 Euro
Leitung: Margret Zimmermann (Tel. dienstlich: 05121 3014113, privat: 05121 267623)

Die Bad Gandersheimer Domfestspiele werden 60 Jahre alt! Aus diesem Anlass wollen wir das bekannte Schauspiel „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal in einer neuen Inszenierung besuchen (Sitzplätze: Kategorie I). Ein großartiges Ensemble spielt, singt und tanzt eine neue Version der bekannten Geschichte unter Beteiligung von spiel- und theaterbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern aus Bad Gandersheim und der Region. Die neu komponierte und von einer Band live gespielte Schauspielmusik stammt aus der Feder von Ferdinand von Seebach und ergänzt das gewaltige Epos, das auch mit akrobatischen Einlagen und aufwändiger Ausstattung überzeugen wird. Einblicke in die tausendjährige Geschichte des Reichsstifts Gandersheim erhalten wir vorher bei einer einstündigen Führung durch die inzwischen neugestaltete Stiftskirche und die Schatzkammer. Vor Beginn der Aufführung bleibt Zeit für einen kleinen Imbiss (nicht im Preis enthalten).

 

EXKURSION 4
Zweitagesfahrt auf der südlichen „Straße der Romanik“ an Saale und Unstrut
Samstag und Sonntag, 25.-26. August 2018
Abfahrt: 6.45 Uhr PvH – 7.00 Uhr Alm am 25.8.2018
Rückkehr ca. 21.00 Uhr am 26.8.2018
Reisepreis pro Person im Doppelzimmer 165,00 Euro – Nichtmitglieder 180,00 Euro; Einzelzimmerzuschlag: 30,00 Euro
Die Zahlung erfolgt nach schriftlicher Bestätigung durch Überweisung auf das Vereinskonto
Leitung: Heidemarie Kirsch (Tel. 05121 511511; Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Die Erkundung der südlichen „Straße der Romanik“ mit ihren Ortschaften an Saale und Unstrut ist Ziel der Exkursion. Wir treffen auf unvergängliche Spuren einer Zeit, in der Burgen, Pfalzen, eindrucksvolle Kirchen und Klöster, gelegen an malerischen von Weinbergen gesäumten Flusstälern, diese Kulturlandschaft prägten. Ein stiller, abseits gelegener Ort von großer Bedeutung im Unstruttal ist unser erstes Ziel: Bei einer Begehung erleben wir die Kaiserpfalz Memleben, später Kloster und Sterbeort zweier großer Könige der Ottonen. Anschließend besichtigen wir die Sonderausstellung „Wissen + Macht. Der heilige Benedikt und die Ottonen“. In Zscheiplitz besuchen wir nach einem Mittagsimbiss (nicht im Preis enthalten) die ehemalige Klosterkirche St. Martini. Das als Residenz der Pfalzgrafen von Sachsen im 11. Jahrhundert errichtete Kloster wurde später von Nonnen bewohnt und ist heute zum Teil Weingut. Von Zscheiplitz aus fahren wir entlang der Flüsse Unstrut und Saale zum Kloster Schulpforta, das wir am Nachmittag besichtigen. Panzermühle, Kirche mit Kreuzgang und Abtskapelle blicken auf 900 Jahre wechselvolle Geschichte zurück. Im Atrium-Hotel Amadeus in Osterfeld ist die Übernachtung gebucht (Abendessen und Frühstücksbüfett incl.).

Am zweiten Tag steht Freyburg im Mittelpunkt: Bei einer Führung lernen wir die heimliche Hauptstadt der Weinregion kennen: Hier diente der Naumburger Dom als Vorbild für die im 13. Jahrhundert errichtete Pfarrkirche St. Marien. Ein bekannter Bürger der Stadt war Turnvater Jahn, der seit 1825 in Freyburg lebte. Als Gäste der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut (nicht Rotkäppchen!) sind wir nach einem Rundgang durch die Kellergewölbe zu Weinprobe und Imbiss eingeladen. Das auf einem Bergsporn oberhalb Freyburgs gelegene Schloss Neuenburg mit seinem „Dicker Wilhelm“ genannten Turm, größere Schwester der Wartburg, erkunden wir anschließend. Als Juwel mittelalterlicher Baukunst ist die im inneren Burghof gelegene Doppelkapelle bekannt. Bis zur Heimfahrt bleibt Zeit für eigene Erkundungen.

 

EXKURSION 5
Halbtagesfahrt zu Furtwängler-Orgeln im Raum Gronau
Samstag, 8. September 2018
Abfahrt: 13.20 Uhr Alm – 13.30 Uhr PvH – Rückkehr ca. 18.00 Uhr
Preis: 26,00 Euro – Nichtmitglieder: 31,00 Euro
Leitung: Heike Klapprott (Tel. 0176 52323980)

Mit 22 Jahren kam Philipp Furtwängler aus dem Schwarzwald nach Elze. Der gelernte Uhrenbauer gründete hier nach einiger Zeit eine „Kirchen-Orgeln- und Thurm-Uhren-Fabrik“, baute zunächst Orgeln für kleine Dorfkirchen in der Umgebung, später im gesamten Königreich Hannover. Mindestens 77 Orgelneubauten und 33 Umbauten sind Philipp Furtwängler zuzuschreiben. In der St. Matthäi-Kirche in Gronau lauschen wir dem Klang der Größten seiner Orgeln und erfahren mehr über sein Leben und Wirken. Unsere Exkursion lassen wir mit einer gemeinsamen Kaffeetafel (im Preis enthalten) ausklingen.

 

EXKURSION 6
Halbtagesfahrt zur „Römerschlacht am Harzhorn“
Samstag, 29. September 2018
Abfahrt: 12.20 Uhr PvH – 12.30 Uhr Alm – Rückkehr ca. 18.30 Uhr
Preis: 28,00 Euro – Nichtmitglieder: 33,00 Euro
Leitung: Heidemarie Kirsch (Tel. 05121 511511)

Im Sommer 2008 wurde auf dem Geländesporn Harzhorn ein Schlachtfeld entdeckt: Dieser Jahrhundertfund war eine wissenschaftliche Sensation! Kaiser Maximinus Thrax hatte um 235 n. Chr. einen Rachefeldzug tief in germanisches Gebiet bis an die Elbe geführt. Auf dem Rückweg zwangen germanische Verbände den Tross der römischen Armee am Harzhorn in eine dramatische Schlacht, von der zahlreiche militärische Fundstücke Zeugnis ablegen. Speziell ausgebildete „Harzhorn-Guides“ führen die Gruppe während einer Begehung zu den Fundstellen im bewaldeten Areal, wo man an fünf Stationen Informationen über die Schlacht erhält. Der Besucher steht im wahrsten Sinne mitten im damaligen Geschehen – deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt erforderlich! Im Bauerncafé Sprengel in Wolperode kann man anschließend Kaffee und Kuchen (im Preis enthalten) genießen und sich über das Erlebte austauschen.

pic360 aktuell